Wunderschöne Dotationskirchen in Frankfurt - 3 Videos der Stadt Frankfurt

Bibel aktuell mit Pfarrer Dr. Volz

Herr Dr. Volz besucht die Gruppe am

Mittwoch, 18. Oktober 2017 ab 19.30 Uhr im Gemeindezentrum.

Als Pfarrer für gesellschaftliche Verantwortung im Dekanat Frankfurt wird über

“Gerechtigkeit aus biblischer Perspektive“

referieren und für Ihre Fragen offen sein. Auch neue Gäste sind herzlich willkommen.

 

 

Mondscheinkonzert, Freitag 20. Oktober 2017 20 Uhr, Kleine Kirche

LUNA!

Der Mond... geheimnisvoll, silbern, vertrauter Freund in der Nacht.

Wenn die Tage dunkler werden, wenn wir innehalten und uns langsam auf den Advent vorbereiten, wenn die Abende im Kreis der Lieben länger werden, dann holen wir die alten Lieder wieder hervor und erinnern uns an so vieles Schöne, was aus ihnen hervorklingt.

Mondscheinlieder und Mondgedichte waren vor allem in der Romantik ein fester Bestandteil des Seelenlebens. Sie verbanden das Sehnen und die Wünsche der Menschen mit der Liebe zur Natur und der Nähe zu Gott. Wer kennt sie nicht, die Bilder von Mondschein auf alten Kirchen vor dem Hintergrund eines Waldes...

Der Paul-Gerhardt-Chor spürt diesem Lebensgefühl nach und läßt in seinem Programm die schönsten Mond- und Abendlieder dieser Epoche erklingen. Unterstützt wird er dabei von weiteren Vokal- und Instrumentalsolisten.

Gedichte, die sich in nächtlichem Umfeld bewegen sind eingeflochten in eine Moderation, die den Zuhörer auf angenehme Weise mitnimmt in das 19. Jahrhundert und sanft erhellt, was sich aus dieser Zeit bewahrt hat.

Das Mondscheinkonzert findet statt am Freitag, 20. Oktober 2017 um 20 Uhr in der Kleinen Kirche in Frankfurt-Niederrad, Kelsterbacherstrasse 41.

 

 

Ökumenische Friedensdekade 2017 – STREIT! Vom 9. - 18. November 2017

Die Demokratie lebt von einer Debattenkultur, die Streit und Konflikt nicht fürchtet sondern im Ringen um Position und Linie als probates Mittel zu nutzen weiss. Doch Streit braucht auch Kultur. In Zeiten schweigender Mehrheiten, die durch Protestwahlen „abstrafen“ und streitunfähiger Staatsoberhäupter, die nicht mehr zuhören, ist das Thema aktuell und wert, von der Ökumenischen Friedensdekade aufgegriffen zu werden. Welchen Beitrag leisten wir als Christinnen und Christen in einer streitbaren und streitfähigen Demokratie? Welche Themen erleben wir vor Ort als strittig? Welche unterschiedlichen Formen gibt es, sich in einer Demokratie im Meinungsstreit einzubringen? Streit ist dort möglich, wo es Freiheit gibt und Freiräume, in denen Partizipation erwünscht ist. In Zeiten schneller Meinungsäuße-rungen via twitter und anderer sozialer Medien, angesichts der Realität des Erfolges populistischer Bewegungen von rechts und links scheint es uns angesagt, einmal ausführlicher über das Thema nachzudenken.

Die Dekade beginnt am 9. November um 19.30 Uhr mit einem Themenabend im Gemeindezentrum der,Katholische Gemeinde Mutter vom Guten Rat, Bruchfeldstraße 49, der dem Thema „Streitkultur“ gewidmet ist. Die Teilnehmenden des Podiums-gesprächs diskutieren verschiedene Stile und Typen von Streitkulturen in unserer Gesellschaft, die sie teilweise auch durch ihr eigenes Engagement darstellen. Wie es gute Tradition ist, besteht die Möglichkeit zu Nachfragen an die Podiums-teilnehmer.

Das Ökumenische Frauenfrühstück lädt am 11. November um 9.00 Uhr zu einem Austausch mit dem Titel STREITEN UND (V)ERTRAGEN im Gemeindezentrum, Gerauer Straße 52, ein. Weitere Informationen hierzu sind dem gesonderten Artikel zu entnehmen.

Der Kinofilm DER GOTT DES GEMETZELS veranschaulicht, wie ein Streit unter ver-meintlich vernünftigen Menschen ausarten und verletzen kann. Dieser interessante Film wird vom Filmclub am 17. November um 20.30 Uhr im Gemeindezentrum, Gerauer Straße 52, gezeigt.

Der Stadtteilrundgang, der am 18. November um 11.00 Uhr beginnt, führt unter dem Titel STREITPUNKTE zu Orten, die von strittigen Themen und Projekten im Stadtteil erzählen. Treffpunkt für den Rundgang ist das Gemeindezentrum, Gerauer Straße 52.

Der ökumenische Gottesdienst am Buß- und Bettag (22. November um 19.00 Uhr) in der Kleinen Kirche, Kelsterbacher Straße 41, widmet sich schließlich dem Thema der Heilung von Erinnerungen. Damit ist eine Methode gemeint, die zunächst in Südafrika nach dem Ende der Apartheid versuchte, einen Weg zur Versöhnung in einer polarisierten Gesellschaft zu finden, ohne die Verletzungen und Altlasten der Vergangenheit zu verdrängen. Es predigt Pfarrerin Ursula Kuhn aus Wiesbaden. Im Anschluss an den Gottesdienst findet Bibel aktuell im Pfarrhaus, Kelsterbacher Straße 39, statt.

Herzlich laden wir Sie zu den Veranstaltungen der diesjährigen Friedensdekade ein.

Hier noch ein Flyer für Sie!

 

Das Vorbereitungsteam

 

 

Fühlen Sie sich eingeladen....

... uns zu erkunden, wer wir sind 

... für jedes Alter etwas Passendes zu finden 
... die Gemeinde zu erleben und wer Lust dazu hat, sie aktiv mit zu gestalten 
... die Selbstverständlichkeit von Glauben und Handeln besser nachvollziehen zu können 
... die Kraft des Glaubens zu spüren in Gottesdiensten und Projekten
... bei fehlenden Antworten Fragen an uns zu richten oder zu uns zu kommen

Wir hoffen, Sie können uns erfahren und bringen etwas Zeit mit. Dabei wünschen wir Ihnen auch ein klein wenig Neugierde.

 

 

netzwerk-migration-frankfurt

MENSCHEN sind geflohen – sie sind fremd – sie brauchen Hilfe und Unterstützung – sie brauchen MENSCHEN.

Sie wollen hefen? Sie wollen sich engagieren?

Sie sind nicht allein! Es gibt viele, die helfen wollen.

Wie? hier erfahren sie mehr...

Jahreslosung 2017

Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.

                                  Hesekiel 36, 26

Wir suchen SIE als ehrenamtliche Austräger für den Kirchenboten

Unser Kirchenbote ist sehr beliebt in der Gemeinde Niederrad. Das Erscheinungsdatum ist alle zwei Monate und informiert über das Leben in und um unsere Paul-Gerhard-Gemeinde. Wir suchen für die jeweils letzte Woche der ungeraden Monate Austräger, die einen überschaubaren Verteilbezirk (Aufwand ca. 1-2 Stunden) ehrenamtlich und verläßlich übernehmen. Melden Sie sich bitte im Gemeindebüro oder bei einem Mitglied des Kirchenvorstandes.